Tastaturprobleme an neuem Dienst-Laptop

Diskutiere Tastaturprobleme an neuem Dienst-Laptop im Windows 11 Treiber & Hardware Forum im Bereich Windows 11 Foren; Mein AG hat mir vor kurzem ein neues HP Probook ins Homeoffice geschickt; feines Teil, aber 14" sind natürlich eher ungeeignet für mind. 6 Stunden...
Lene2000

Lene2000

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
19.04.2022
Beiträge
23
Mein AG hat mir vor kurzem ein neues HP Probook ins Homeoffice geschickt; feines Teil, aber 14" sind natürlich eher ungeeignet für mind. 6 Stunden tägliche Bildschirmarbeit.
Also habe ich mir diverse Adapter besorgt um das Gerät per KVM(Aten) an meinen (privaten)23" Samsung-Monitor und die Maus/Tastatur-Kombi anzuschließen.
Das hat auch ziemlich problemlos funktioniert, aber die Tastatur macht ziemlich dubiose Probleme.
Und zwar setzt die manchmal komplett aus, was ich meist mit einem Hin/Her-Schalten am KVM zwischen Dienst-Laptop und meinem privaten Win10-PC Marke Eigenbau beheben kann.
Aber es geht auch schlimmer: Manchmal tritt ein Effekt auf, der einer klemmenden Taste entspricht; also ich gebe z. B. eine "1" ein und das Ergebnis ist dann "11111111111111111..."
Das lässt sich manchmal per ESC-Taste stoppen, aber nicht immer. Auch ein Hin-/Herschalten per KVM hilft manchmal. Es liegt definitiv nicht an der Tastatur, denn diese Effekte treten beim privaten PC der ja mit derselben Tastatur über denselben KVM betrieben wird nicht auf. Ich arbeite per VPN im Firmennetz und habe also Eingaben/Änderungen in mehreren Datenbanken zu erledigen. Wenn dann mal die ENTF-Taste "klemmt" kann das auch mal böse enden, denn dieses Löschen wird auch anwendungsübergreifend fortgesetzt. Heute ist es mir passiert, dass ich mit plötzlich "klemmender" Löschtaste ins Outlook geriet und zusehen konnte, wie eine Mail nach der anderen verschwand. Echt crazy.
Ich habe bereits sämtliche Kabel und auch die Ports am KVM getauscht und auch einen anderen USB-C-Hub probiert ohne dass sich etwas ändert.

Derzeitige Konfig: USB-Maus/Tastatur-Kabel vom KVM kommend sind per Hub am USB-C-Port des HP Probook angeschlossen. KVM ist ATEN CS682;
4-Port-USB-C-Hub: https://www.amazon.de/gp/product/B08THLZ4K9/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&th=1
Grafik läuft per HDMI-DVI-Adapter ebenfalls über den KVM: https://www.amazon.de/gp/product/B01K1QFRXW/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o01_s00?ie=UTF8&th=1
Windows10 64bit ist auf Firmen-intern aktuellem Patchlevel

Habt ihr eventuell Ideen, was hier abgeht? Treiberproblem? Bin für jeden Tipp zur Analyse/Behebung dankbar.
 
Wolf.J

Wolf.J

Super-Moderator
Dabei seit
09.09.2021
Beiträge
882
Das kann auf unterschiedliche Empfindlichkeit der Geräte / Treiber zurückzuführen sein.
Mir ist ein Fall bekannt, da würde ein KVM-Switch an einem Windows- und einem Linux-Rechner betrieben.
Unter Windows völlig unauffällig, aber unter Linux zeitweise massive Tastaturprellung.
Wie verhält es sich denn, wenn Du direkt verbindest?
 
Lene2000

Lene2000

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
19.04.2022
Beiträge
23
Das ist nicht wirklich eine Option.
Der HP hat nur 2 USB-Buchsen, eine davon ist für das Logitech-Headset geblockt, das über Hub nicht funktioniert bzw. nicht mal erkannt wird.
Ich brauche auch keine 2 Tastaturen und Mäuse auf dem Schreibtisch, denn man benutzt garantiert(!) immer das falsche Set.
Der KVM funktioniert mit meinem anderen (privaten) PC im Wechsel mit dem jetzt genutzten (privaten) Haupt-PC problemlos, egal ob ich dort Windows oder Linux boote.
Nur der neue Laptop mag nicht, wie er soll.
Wobei: Heute hatte ich zwischen 7 und 14 Uhr nur zweimal Probleme, die aber mit einem Hin-/Her-Wechsel erledigt waren.
Logisch erklärbar ist das irgendwie nicht, nachdem ich gestern den ganzen Tag Probleme hatte. Wie soll man dieses Verhalten den DAU's in der Projektleitung verklickern?
 
Lene2000

Lene2000

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
19.04.2022
Beiträge
23
Habe heut mal 2 Stunden lang Maus/Tasten direkt am Laptop betrieben und keine "Merkwürdigkeiten" festgestellt.
Ist also der KVM Schuld? Der funktioniert mit mindestens 3 anderen PC mit Win und Linux schon ewig problemlos; warum nicht mit dem HP Probook?
Wie gesagt, ist das keine endgültige Lösung, denn ich brauche keine zwei Mäuse/Tastaturen auf dem Schreibtisch und das Headset kann ich auch nicht weg lassen, da wir im Projekt per MS Teams kommunizieren. Deshalb musste ich auch dann den Rest des Tages wieder den KVM einbinden und hatte wieder alle bereits bekannten Effekte zu erdulden.
Was mich vor allem nervt, ist, dass es kein klares Bild gibt. Mal kann ich eine halbe Stunde normal arbeiten und dann geht wieder gar nichts mehr. Verdammt nervig, wenn man gerade eine Seite getippt hat und dann zuschauen muss, wie der Text Zeichen für Zeichen wieder verschwindet.
Wer kann helfen?
 
Sabine

Sabine

Super-Moderator
Dabei seit
14.08.2015
Beiträge
243
Ort
Münster (Westf)
Version
Windows 10 Pro (noch)
System
MSI B460M-A Pro + TPM 2.0-Modul, Intel Core i5-10400, 12 Kerne, 16 GB RAM, NVIDIA GeForce GTX 750 Ti
Außerdem gebe ich zu bedenken, dass das HP ProBook ein Firmenrechner ist. Bei uns inne Firma werden jede Menge GPO's auf die Rechner "gedrückt". Die beschränken manche vom Anwender für sinnvoll erachtete Funktion. Aber: Sicherheit der Firmen-IT vor Anwenderwünschen!

Deshalb auch die IT-Abteilung fragen, ob GPO's gesetzt sind, die so etwas auslösen können. (GPO = Gruppenrichtlinien)

Was natürlich auch sein kann: Das AV-Programm und eventuell spezielle Software, die Anwenderaktionen beschneidet oder Anschlüsse schützt.
 
Lene2000

Lene2000

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
19.04.2022
Beiträge
23
Deshalb auch die IT-Abteilung fragen, ob GPO's gesetzt sind, die so etwas auslösen können. (GPO = Gruppenrichtlinien)
Guter Hinweis mit den GPO's; danke dafür. Selbstverständlich geht alles nur zusammen mit der Firmen-IT, denn ich habe natürlich keine Admin-Befugnisse. Ich habe allerdings den Ehrgeiz, alles Mögliche zu recherchieren, um den Kollegen dann Hinweise geben zu können...
 
dau0815

dau0815

Neuer Benutzer
Dabei seit
01.02.2022
Beiträge
22
Aber es geht auch schlimmer: Manchmal tritt ein Effekt auf, der einer klemmenden Taste entspricht; also ich gebe z. B. eine "1" ein und das Ergebnis ist dann "11111111111111111..."
Das lässt sich manchmal per ESC-Taste stoppen, aber nicht immer.
Hierzu hätte ich noch eine kleine Erklärung:
Die Tastaturen arbeiten so, dass Sie für jede Taste, wenn sie gedrück wird, einen Code liefern, der besagt, die Taste wurde heruntergedrückt. Beim Loslassen wird ein entstrechender "Release"-Code gesendet. Das heißt in diesem Beispiel, bei Herunterdrücken wird ein Code "Taste '1' gedrückt" und beim Loslassen ein Code "Taste '1' losgelassen" gesendet. Dieses Vorgehen ermöglicher erst die einstellbare Tastenwiederholfunktion. Es ist also nicht so, dass die Tastatur beim Halten dann immer wieder die '1' sendet, sondern diese Funktion übernimmt das Betriebsystem.
Wird nun der "Release"-Code verschluckt, löst das die Wiederholfunktion aus. Das Drücken der ESC-Taste löst das aber nicht auf, da ja für das BS die Taste '1' immer noch gedrückt ist. Es hilft daher eher, die Taste '1' nochmals zu drücken, um das zu stoppen.

Es scheint also so, dass immer mal wieder Tastencodes vom Switch "verschluckt" werden oder aber vom Laptop nicht korrekt vom Switch abgeholt werden. Wo die Inkompatibilität liegt, ist in diesem Fall schwer zu ermitteln, meist ist es abweichendes Timing der Signale, und nur durch Tauschen der Komponenten herauszufinden. Vornehmlich hier mal den Switch.
 
Lene2000

Lene2000

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
19.04.2022
Beiträge
23
Abschlussbericht: Nach dem Hinweis von @IT-SK habe ich mal bei ATEN gestöbert, aber nicht wirklich was gefunden, das meinem Fehler entsprach.
Ich fand jedoch eine neue Firmware für den KVM, welche Verbesserungen für Tasten und Mäuse versprach. Obwohl das Update erfolgreich war, hatte ich danach rhytmisches Blinken der Tastaturbeleuchtung und immer wenn das Licht aus ging, war auch die Tastatur "tot". Ein Umbau ohne den KVM ergab, dass die Tastatur nicht das Problem war. Ich habe das Update nochmal eingespielt, wieder ohne Fehlermeldung, aber das änderte nichts.

Eine "Recherche" in meinem Amazon-Konto ergab, dass ich den Switch 2011 gekauft hatte und dass dieser immer noch als Neuware angeboten wird.
"Heute bestellt - morgen geliefert!" , ich konnte nicht widerstehen. Amazon hat sein Versprechen gehalten und ich habe nun eine einwandfrei funktionierende Installation.

Danke den Helfern. Ende
 
Thema:

Tastaturprobleme an neuem Dienst-Laptop

Tastaturprobleme an neuem Dienst-Laptop - Ähnliche Themen

externes USB 3.0 CD-Laufwerk wird nicht erkannt: Ich habe ein neues Notebook HP 17-cp0275ng mit win10 erworben und das update auf win11 durchgeführt. Das Notebook hat kein CD-Laufwerk und ich...
Windows 11 Bildschirmtastatur aktivieren oder deaktivieren mit Tastenkombination oder Einstellungen: Auch Windows 11 kann man mit Touchscreens verwenden und nicht immer hat man dann eine richtige Tastatur am Gerät, oder man will oder kann diese...
Huawei MateBook 16S offiziell vorgestellt - Was bietet das neue High-End Modell von Huawei?: Optisch erinnert das Huawei MateBook 16S an das bei uns ebenfalls erhältliche Huawei MateBook 16 und so kommt die S-Klasse vielleicht auf dann zu...
Asus ROG Flow Z13 - Was bietet das Windows 11 Gaming-Tablet für einen Preis von ca. 1899€: Auch Gamer müssen, wollen oder werden früher oder später auf Windows 11 umsteigen, warum in diesem Fall nicht gleich ein Gaming-Tablet mit Windows...
Oben