Zur neuen CPU / Mainboard die richtigen Speicherchips gesucht

Diskutiere Zur neuen CPU / Mainboard die richtigen Speicherchips gesucht im Kaufberatung Forum im Bereich Sonstiges; Im November / Dezember plane ich mir eine neue CPU sowie ein neues Board anzuschaffen. Bisher nutze ich eine AMD Ryzen 5 2400 G auf einem ASRock...
Robbie

Robbie

Co-Admin
Threadstarter
Dabei seit
16.08.2015
Beiträge
105
Im November / Dezember plane ich mir eine neue CPU sowie ein neues Board anzuschaffen. Bisher nutze ich eine AMD Ryzen 5 2400 G auf einem ASRock X470 Taichi Board mit 2 x 8 GB G.Skill F4-3200C16-8GTZB Speicherriegeln. Bisher bin ich mit dieser Kombi immer zufrieden gewesen, weshalb ich auch bei AMD und ASRock bleiben möchte.

Geplant habe ich nun eine AMD Ryzen 7 5700G auf einem ASRock X570 Taichi Board.

Bin mir jetzt nicht sicher, welchen Speicher ich dazu nehmen soll. Die QVL Liste zum Cezanne ASRock X570 Taichi ist dermaßen umfangreich, dass ich hier mal nach einer Empfehlung fragen möchte.

16 GB würden mir vermutlich ausreichen, bin aber auch 32 GB nicht abgeneigt.
 
Argor

Argor

Neuer Benutzer
Dabei seit
10.09.2021
Beiträge
20
Ort
Saarland
Version
Win 10 x 64 Pro 21H1
System
Strix X570-F, R9 3900X, 32 GB, RTX 3080 Strix OC, PG348Q
@Robbie
Tja, bin bin jetzt erstmal etwas verunsichert. Generell sollte der genutzte Speicher eigentlich passen und zu langsam wäre der auch nicht.
Oder habe ich das insofern falsch verstanden, dass Du das neue Board zusätzlich aufsetzen willst...

P.S. Gebt nicht allzuviel auf die Kompatibilitätslisten. Es ist bei dem Umfang an verschiedenen Riegeln schlichtweg nicht möglich alle zu testen und explizit aufzuführen.
 
Robbie

Robbie

Co-Admin
Threadstarter
Dabei seit
16.08.2015
Beiträge
105
Nein, ich will nicht zusätzlich, sondern komplett MB, CPU Und Speicher austauschen. Bei meinem alten Board hatte mir das seinerzeit der "Redakteur" maniacu22 aus dem Win10 Forum zusammengestellt, da er sich ja viel mit Hardware seinerzeit auch beschäftigt hatte.

Nun bin ich mir eben nicht sicher, welches gute und vor allem passende Speicherchips ich zum neuen Board nehmen soll.
 
Argor

Argor

Neuer Benutzer
Dabei seit
10.09.2021
Beiträge
20
Ort
Saarland
Version
Win 10 x 64 Pro 21H1
System
Strix X570-F, R9 3900X, 32 GB, RTX 3080 Strix OC, PG348Q
Also ich sags mal so...
Du kaufst Dir ein X570 Board, was in meinen Augen für hohe Peripherie ausgelegt ist und sonst eigentlich nichts mehr kann als ein B550 Board.
Du willst eine G-Cpu draufsetzen, also Vega -Grafik, sprich Du bist kein Spieler.
Weshalb willst Du dann noch dem RAM tauschen ? DDR4 mit 3200 Mhz und CL16 ist absolut okay, hab ich auch drauf.

Wenn Du meinen Rat willst, dann nimm die CPU und ein solides B550 Board und behalte den RAM. Das ist sowohl sinnvoll als auch funktionell.
 
Wolf.J

Wolf.J

Super-Moderator
Dabei seit
09.09.2021
Beiträge
196
Den RAM würde ich auch behalten, ich beschäftige mich die Tage auch mit Aufrüstung für den PC, den mein Sohn benutzt.
Die Ryzen der 5000er Reihe sollen Probleme mit XMP-Profilen über 3200 MHz haben, also sollte Dein Speicher optimal sein.
Den großen Sprung wird es erst mit Ryzen 7000 geben, die dann als Zen 4 kommen und auch DDR5 unterstützen sollen, aber das wird wohl bis Ende 2022 dauern.
Die kriegen dann auch einen neuen Sockel und anderen Chipsatz.
 
Robbie

Robbie

Co-Admin
Threadstarter
Dabei seit
16.08.2015
Beiträge
105
dann nimm ...... und ein solides B550 Board
Also meinst Du, das X570 wäre für meinen Bedarf eigentlich zu "überdimensioniert"? Bzw. was sollte man unter "hohe Peripherie" verstehen?

Und was wäre dann ein solides B550 Board?
 
Argor

Argor

Neuer Benutzer
Dabei seit
10.09.2021
Beiträge
20
Ort
Saarland
Version
Win 10 x 64 Pro 21H1
System
Strix X570-F, R9 3900X, 32 GB, RTX 3080 Strix OC, PG348Q
@Robbie

mit hoher Peripherie ist gemeint, dass Du einen Haufen externe Geräte betreiben willst, USB-Platten, externe Kameras, Mikrofone, Handy, mehrere Monitore, halt eben alles, was externe Anschlüsse benötigt. Die B550 haben mittlerweile auch PCIe 4.0 Anschlüsse, also alles gut. Außerdem sind die X570 Boards mehr für Übertaktungen vorgesehen, die haben oftmals die stabilere Spannungsversorgung, aber auch das brauchst Du wohl nicht. Sinnvoll wäre bspw. wenn Du eine hochkarätige AMD-Grafikkarte und eine 5000X CPU kombinierst, dann macht auch schnellerer Speicher Sinn. Aber Deine Nutzung ist nicht auf HighEnd, sondern eher auf Arbeits- und Multimedia- Anwendungen fixiert, denke ich. Da ist das vorgeschlagene Equipment absolut im oberen Bereich.

Und was das Board angeht, ich würde ein Asus ROG Strix B550 E GAming nehmen, aber ich denke, wenn Du gute Erfahrungen mit AsRock hast, dann nimm doch das B550 Taichi

okay, also das B 550Taichi kostet über 100 Euro mehr, das würde ich nicht machen und das X570 Taichi kostet etwa dasselbe. Dann kannste auch das X nehmen

Vielleicht hilft das weiter...

Die besten Mainboards für AMD Ryzen mit B550-Chipsatz

Ach und nochwas, aufpassen, die CPU kann nur PCIe 3.0 !!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Robbie

Robbie

Co-Admin
Threadstarter
Dabei seit
16.08.2015
Beiträge
105
Je mehr ich suche und lese, desto verwirrter werde ich. Die neue CPU finde ich ja für mich vollkommen ausreichend für die nächsten Jahre. Vor allem, da sie ja eigentlich erst dieses Jahr auf den Markt gekommen ist, wenn auch am Anfang nur für OEM´s.

Mit dem Speicher habt ihr mich auch überzeugt, auch wenn ich etwas damit geliebäugelt habe, auf 32 GB aufzurüsten, um doch mal die ein oder andere VM ordentlich laufen zu lassen.

Nur mit dem MB bin ich jetzt vollkommen überfragt. Wenn ich das richtig sehe, vor allem mit dem PCIe 3.0, dann kann ich auch bei meinem jetzigen X470 Taichi bleiben. Denn wenn ich es richtig verstehe, bringt mich dann ein B550 oder X570 beim R7 5700G nicht viel weiter. Sehe ich das richtig?
 
Argor

Argor

Neuer Benutzer
Dabei seit
10.09.2021
Beiträge
20
Ort
Saarland
Version
Win 10 x 64 Pro 21H1
System
Strix X570-F, R9 3900X, 32 GB, RTX 3080 Strix OC, PG348Q
Naja, so einfach ist das nun auch wieder nicht, ich habe nur irgendwie den Eindruck, Du versuchst Äpfel und Birnen zu verheiraten. Im Endeffekt sollte das System schlüssig sein und Du nicht nen Haufen Geld für eine Komponente ausgeben, die Du entweder nicht brauchst oder aber nicht nutzen kannst.
 
Robbie

Robbie

Co-Admin
Threadstarter
Dabei seit
16.08.2015
Beiträge
105
Naja, wäre denn R7 5700G, ASRock X470 Taichi und 2 x 8 GB G.Skill F4-3200C16-8GTZB Speicher nun schlüssig / passend oder nicht. Oder sollte zum R7 5700G ein neueres MB besser passen? Das ist doch im Grunde noch die Frage. Neuer Speicher kann ja außen vor bleiben, nach den Aussagen in #4, 5.

Ich will auch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, sondern es verstehen :bahnhof
 
Wolf.J

Wolf.J

Super-Moderator
Dabei seit
09.09.2021
Beiträge
196
Laut Asrock kann das Board mit der Ryzen 5000er Serie, auch den G-Modellen zusammenarbeiten.
Da bliebe wirklich nur noch die CPU.
 
Wolf.J

Wolf.J

Super-Moderator
Dabei seit
09.09.2021
Beiträge
196
Das X470 unterstützt PCIe 3, das X570 den neuen Standard PCIe 4.
Das ist der signifikante Unterschied, den ich aus den technischen Daten lesen konnte.
 
Argor

Argor

Neuer Benutzer
Dabei seit
10.09.2021
Beiträge
20
Ort
Saarland
Version
Win 10 x 64 Pro 21H1
System
Strix X570-F, R9 3900X, 32 GB, RTX 3080 Strix OC, PG348Q
Okay, mal andersrum, alles was hier zur Debatte steht ist eine Lösung, bei der es sich um einen Kompromiss handelt.
Auf einem X470/B450 Board kann die CPU laufen, aber eben nicht alle Features nutzen, was sich als Problem bei der Vitualisierung herausstellen könnte.
Für ein X570/B550 Board fehlt der CPU die entscheidende PCIe 4.0 Anbindung, weil die CPU das nicht kann.
Mit der Vega-Grafik muss man sich anfreunden können. Mein Ding ist es nicht, weil es weder skalierbar noch upgradefgähig ist. Außerdem werden hier meines Wissens nach auch Teile des RAM mit zur Bildaufbereitung genutzt.

Den RAM möchte ich hier nicht betrachten, weil der m.E. nach recht gut zu beiden Lösungen passen würde. Aber auch hier bin ich bei Robbie. 32 GB bei der Nutzung von VM' s wären schon sehr sinnvoll.

Achja, und noch eine Bemerkung zum Prozessor. Währende die 3000er Ryzen ohne das X hinten dran nur abgespecke Versionen waren, die man durch OC ohne weiteres auf höhere Leistung trimmen konnte, ist die Architektur des 5700G etwas differenzierter.

@Robbie
Aus Deiner jetzigen Perspektive gäbe es für mich nur 2 Möglichkeiten:

1. Nur die CPU tauschen und evtl den RAM mit zwei 16er Riegeln ersetzen
2. ein 500er Board, eine passende CPU und eine dedizierte Grafikkarte (die 500er Boards sind absolut auf die 5000er CPUs und die neue Grfakkartengeneration ausgelegt, was einiges an Leistung bietet, ABER: die Frage, ob man es braucht)
 
Robbie

Robbie

Co-Admin
Threadstarter
Dabei seit
16.08.2015
Beiträge
105
So, nachdem ich eine Nacht noch mal drüber geschlafen habe....

1. Eine dedizierte GraKa benötige ich nicht, da ich kein Spieler/Zocker bin und auch keine grafisch aufwändigen Anwendungen fahre. Von daher reicht so ein G Modell aus.
2. Da ich in drei bis fünf Jahren eh wieder was aktuelleres erwerben werde (ist halt mein persönlicher Wechselzeitraum), denke ich eher, das es da wohl kaum noch eine aktuelle CPU auf AM4 Basis geben wird. Ich hoffe in dieser Hinsicht mal, dass mein derzeitiges Board noch so lange hält. Also neues Board raus.

Ergebnis: Ich werde in die 5700G investieren und in 32 GB Speicher.

Ich denke mal, dass dieser

G.Skill Trident Z silber/rot DIMM 16GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38 (F4-3200C16D-16GTZ)

dann der passende wäre. Ist ja dann wie mein bisheriger (siehe #1) nur eben mit je 16 GB.
 
Argor

Argor

Neuer Benutzer
Dabei seit
10.09.2021
Beiträge
20
Ort
Saarland
Version
Win 10 x 64 Pro 21H1
System
Strix X570-F, R9 3900X, 32 GB, RTX 3080 Strix OC, PG348Q
Dem stimme ich vorbehaltlos zu ;-)
Beitrag automatisch zusammengeführt:

F4-3200C16D-32GTZRX <--- Ich würde den nehmen, der ist bei G.Skill für Dein Board gelistet und kostet derzeit 140 €
 
Zuletzt bearbeitet:
Robbie

Robbie

Co-Admin
Threadstarter
Dabei seit
16.08.2015
Beiträge
105
Heute den 5700G sowie die beiden Speicherrigel eingebaut. Anschließend nochmals ein Inplace Upgrade mit neu erstelltem USB Stick (MCT) durchlaufen gelassen, Chipsatztreiber und ähnliches auf W11 Basis von ASRock durchlaufen gelassen. Bisher läuft das System reibungslos. Programme starten schon mal schneller (deutlich zu bemerken). Alles andere muss ich dann mal die Tage sehen.
 
Wolf.J

Wolf.J

Super-Moderator
Dabei seit
09.09.2021
Beiträge
196
Und das, obwohl den AMD-Systemen Geschwindigkeits-Probleme unter Win 11 nachgesagt werden.
Glückwunsch zur erfolgreichen Umrüstung.
 
Robbie

Robbie

Co-Admin
Threadstarter
Dabei seit
16.08.2015
Beiträge
105
Hatte heute mal 10 Minuten Prime 95 laufen lassen.

Das sah dann so aus:

Screenshot 2021-11-29 190304.png


Als dann die Temp über 65 Grad ging, wurde etwas heruntergeregelt, so auf ca 3700 Mhz. Gleichzeitig ging die EDC (CPU) Anzeige auf 75 % runter. Also mir ist das Teil schnell genug. Auch wenn ich da nicht alles verstehe.
 
Thema:

Zur neuen CPU / Mainboard die richtigen Speicherchips gesucht

Oben